Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der DHL Paket GmbH für die Nutzung des Internet Portals „Allyouneed.com Deutschland und des Service "POSTPAY"


Stand: 01/2016

Download als PDF

Die AGB und die Datenschutzerklärung der PACKSTATION finden Sie hier.

Die noch bis zum 19.10.2011 gültigen AGB  für Kunden, die sich vor dem 6. Juni 2011 registriert haben, finden Sie hier.

§ 1 Geltungsbereich/Anwendbarkeit

(1) Diese Nutzungsbedingungen POSTPAY (nachfolgend als "Nutzungsbedingungen" bezeichnet) gelten im Zusammenhang mit der Nutzung des Services POSTPAY.

(2) Für die Inanspruchnahme des Services POSTPAY gelten grundsätzlich die Bestimmungen der Allyouneed.com Deutschland-AGB (folgend AGB DHL genannt) entsprechend, soweit in diesen Nutzungenbedingungen nichts Abweichendes bestimmt ist.

(3) Im Fall eines Widerspruchs oder einer Unklarheit zwischen diesen Nutzungsbedingungen und den Allyouneed.com Deutschland-AGB genießen die Allyouneed.com Deutschland-AGB Vorrang.

§ 2 Leistungsbeschreibung und -umfang von POSTPAY

(1) POSTPAY ist ein Service von DHL, der eine bequeme und sichere Abwicklung für Kundenbestellungen auf Webseiten externer Händlershops („externer Händler-Shop“) durch Integration dieser Bestellungen in die Bestell- und Zahlungsabwicklung auf der Plattform Allyouneed.com Deutschland technisch unterstützt.

(2) Sobald ein Kunde des externen Händler-Shops dort mit dem Warenkorb zur Kasse des Händler-Shops geht und den Bestell- und Bezahlvorgang durchführen möchte, hat er die Möglichkeit, den Service „POSTPAY“ zu wählen. Der jeweilige Warenkorb wird mit dieser Funktion technisch vom externen Händler-Shop an Allyouneed.com Deutschland übermittelt. In den Systemen von Allyouneed.com Deutschland kann die Bestellung dann im Rahmen der für die Nutzung von Allyouneed.com Deutschland geltenden Vertrags-bestimmungen abgewickelt und bezahlt werden.

(3) Für die Endkunden hat POSTPAY den Vorteil, dass die einmal bei der Registrierung und Nutzung der Endkunden angegebenen, sensiblen Adress- und Zahlungsdaten auch für Bestellungen von Angeboten in externen Händler-Shops verwendet werden können, ohne dass die Adress- und Zahlungsdaten jedes mal neu auf der jeweiligen Webseite des externen Händler-Shops angegeben werden müssen. Mit POSTPAY wird somit für eine Vielzahl von Online-Einkäufen eine einheitliche Bestell- und Zahlungsabwicklung über Allyouneed.com Deutschland und die dort registrierten Adress- und Zahlungsdaten ermöglicht.

4) Händler, die einen eigenen Internet-Shop unabhängig von Allyouneed.com Deutschland betreiben, können über die technische Unterstützungsfunktion von POSTPAY auch für ihren externen Händler-Shop die gesamte Abwicklung mit Lieferung und Zahlung von DHL und DPZ durchführen lassen. Diese Funktion des POSTPAY ist unabhängig davon, ob der Händler auf Allyouneed.com Deutschland einen eigenen Shop betreibt bzw. Produkte auf dem Marktplatz anbietet oder nicht.

5) Nach Abschluss des Bestell- und Zahlungsvorgangs über POSTPAY durch den Kunden stehen die Bestellungen für Händler zum Abruf bereit. Der Händler kann die Bestellungen analog zu Allyouneed.com Deutschland-Bestellungen verarbeiten (z.B. (Teil-)Versand, (Teil-)Stornierung oder (Teil-)Retoure melden).

§ 3 Mitwirkungspflichten (Anpassung Schnittstelle)

1) Der Händler verpflichtet sich, die Schnittstelle für den POSTPAY gemäß der aktuell gültigen Dokumentation zu implementieren. Die jeweils aktuell gültigen Dokumentationen befinden sich im Onlineportal.

2) Der Händler hat dafür Sorge zu tragen, dass die Schnittstelle immer auf dem aktuellsten Stand ist, und er hat ggf. Updates bei Änderungen der Schnittstelle durchzuführen. Änder-ungen an der Schnittstelle können durch DHL jederzeit und ohne weitere Ankündigungen durchgeführt werden.

§ 4 Freischaltprozess

(1) Eine Freischaltung für POSTPAY erfolgt unabhängig von einer bereits erfolgten Freischaltung auf Allyouneed.com Deutschland.

(2) POSTPAY muss durch DHL explizit freigeschaltet werden, Voraussetzung ist ein freigeschalteter Allyouneed.com Deutschland Händleraccount. DHL nimmt vor Freischaltung eines Händlers eine Prüfung vor, hierfür muss der Händler alle angeforderten, nachfolgend aufgeführten Informationen an DHL liefern. Nach erfolgter Prüfung wird der Händleraccount für die Nutzung des POSTPAY freigeschaltet. Die Aktivierung oder Deaktivierung kann unabhängig von der Nutzung des Marktplatzes Allyouneed.com Deutschland erfolgen.

(3) Informationen des Händlers zum Einsatz des POSTPAY:

  • Name des externen Händler-Shops
  • Shop URL
  • Test URL
  • Kategorie des Warenangebotes
  • Angaben zu FSK 18 Produkten
  • Kontakt Kundensupport
  • Kontakt Abrechnung/Buchhaltung
  • Kontakt Riskmanagement

§ 5 Sperrung von Händlern

Dem Händler kann die Nutzung des POSTPAY jederzeit und ohne vorherige Ankündigung entzogen werden. DHL gibt dem Kunden bei Anfrage Auskunft über den Grund der Sperrung, es sei denn diese Auskünfte dürfen aus Sicherheitsgründen nicht erteilt werden. Ein Händler hat keinen Anspruch auf Freischaltung eines gesperrten Account durch DHL.

§ 6 Gebühren

(1) Die vom Händler für die Inanspruchnahme der Leistungen der DHL im Zusammenhang mit der Nutzung des Services POSTPAY zu entrichtenden Serviceentgelte richten sich nach der als Anlage zu diesen Nutzungsbedingungen beigefügten POSTPAY Preisliste.

(2) Der Händler ist nicht befugt, den Einsatz der über Postpay angebotenen Zahlarten von einem Mindestbetrag abhängig zu machen.

(3) Im Übrigen gelten bezüglich der Zahlungsverpflichtung und Zahlungsabwicklung insbesondere § 15 der AGB DHL sowie die AGB DPZ zu finden unter portal.allyouneed.com.

§ 7 Sicherheitseinbehalt

Abweichend von § 5 der AGB DPZ kann die DHL bzw. die DPZ je wöchentlichem Abrechnungszeitraum einen Sicherheitseinbehalt von bis zu 5% des Gesamt-Umsatzes über POSTPAY für 90 Tage fortlaufend einbehalten. Dies dient der Risikoabsicherung, nach Ablauf der Frist wird das Geld an den Händler fortlaufend ausgeschüttet.

§ 8 Nutzungsrechte

(1) Die Integration und Verwendung von Logo und Texten von DHL, DPZ der Deutschen Post AG oder von diesen eingeschalteten Dritten auf Webseiten außerhalb von Allyouneed.com Deutschland (einschließlich abrufbarer Informationen) oder in Printmedien bedürfen grundsätzlich der Freigabe durch den betreffenden Rechteinhaber.

(2) Für die Einbindung des POSTPAY Logos und aller Service-Texte finden Sie weitere Informationen in dem Integrationsleitfaden POSTPAY im Onlineportal. Die Verwendung von Texten und Logos zu POSTPAY obliegt grundsätzlich der Freigabe durch DHL.

§ 9 Entsprechende Geltung und Beachtung der Allyouneed.com Deutschland-AGB

1) Hinsichtlich des gesamten Artikel-Angebots, der Vertragsanbahnung, Abwicklung und Durchführung und Rückabwicklung von Geschäften mit Registrierten Nutzern sowie die Zahlungsabwicklung zwischen den Händlern und den Registrierten Nutzern sowie zwischen den Händlern und der DHL bzw. der DPZ als auch bezüglich der vereinbarten Nebenpflichten der Parteien gelten die gesamten Allyouneed.com Deutschland-AGB mit den folgenden Maßgaben entsprechend, soweit sich aus dem Sachzusammenhang nichts Abweichendes folgt:

i.          Bezugnahmen auf das Händlerkonto in den Allyouneed.com Deutschland-AGB meinen im Zusammenhang mit der Nutzung des Services POSTPAY entsprechend den im Auftragsformular angegebenen externen Händler-Shop des Händlers, soweit in diesen Nutzungsbedingungen nicht ausdrücklich etwas Abweichendes bestimmt ist;

ii.         Bezugnahmen auf Allyouneed.com Deutschland in den Allyouneed.com Deutschland-AGB meinen im Zusammenhang mit der Nutzung des Services POSTPAY die Nutzung von Allyouneed.com Deutschland über POSTPAY bzw. das Händlerkonto unter Nutzung des Services POSTPAY, soweit in diesen Nutzungsbedingungen nicht ausdrücklich etwas Abweichendes bestimmt ist;

iii.         Bezugnahmen auf Artikel in den Allyouneed.com Deutschland-AGB meinen im Zusammenhang mit der Nutzung von POSTPAY sämtliche im externen Händler-Shop angebotenen Artikel;

iv.        § 9 der AGB DHL gilt mit der Maßgabe, dass DHL nicht die Sperrung des Online-Shops als solches, sondern nur die Sperrung von POSTPAY meint;

v.         § 14 (1) bis (5) der AGB DHL gelten mit der Maßgabe, dass die Rechteeinräumung nur insoweit gilt, als dies zur Vertragsabwicklung unter POSTPAY erforderlich ist;

vi.        § 14 (8) der AGB DHL gilt nicht;

(2)        Zur Klarstellung: Die Nutzung von Allyouneed.com Deutschland außerhalb des Services POSTPAY besteht für den Händler nur dann, wenn er neben POSTPAY auch einen Vertrag zur Freischaltung eines Händlerkontos auf Allyouneed.com Deutschland geschlossen hat und sein Händlerkonto freigeschaltet wurde.

§ 10 Informationspflicht des Händlers über relevante Änderungen des angemeldeten externen Händler-Shops / Verbotene Produkte

(1) Der Händler hat DHL vorab über die Absicht zu informieren, seinen Geschäftszweck und/oder das über seinen externen Händler-Shop angebotenen Artikel-Sortiment wesentlich zu ändern.

(2) DHL behält sich im Fall einer wesentlichen Änderung des Geschäftszwecks oder des angebotenen Artikel-Sortiments vor, den externen Händler-Shop des betreffenden Händlers erneut hinsichtlich der Vereinbarkeit mit der Nutzung von POSTPAY zu überprüfen und nach freiem Ermessen die Nutzung von POSTPAY für den betreffenden Händler vorübergehend oder dauerhaft zu sperren bzw. zu beenden. DHL wird den Händler umgehend über eine solche Sperrung oder Beendigung in geeigneter Weise informieren.

(3) Entsprechend §§ 7 und 11 der AGB DHL ist es dem Händler untersagt, die dort benannten Artikel unter Nutzung von POSTPAY anzubieten.

(4) DHL behält sich vor bei den nachfolgend aufgeführten Waren-gruppen die innerhalb von POSTPAY zur Verfügung stehenden Zahlarten unter Berücksichtigung der Händlerinteressen zu beschränken:

  • Alle FSK 18 Artikel (Pornographisches Material, Waffen, Spirituosen)
  • Alle Artikel mit Heilversprechen
  • Tabakwaren
  • Artikel aus dem Bereich Future Business (Ticket-, Karten- und Reiseverkauf sowie alle Waren und Dienstleistungen welche erst zu einem späteren Zeitpunkt geliefert werden)
  • Wertkarten, Wertpapiere, Guthabenkarten, Zertifikate und Telefonkarten